Das Bild zeigt rechts ein Trichterglas mit blauer Flüssigkeit und Glasstab zum Umrühren. Daneben steht ein Reagenzglasständer mit Reagenzgläsern, die ebenfalls blaue Flüssigkeit enthalten. Im Hintergrund ist ein Forscher zu sehen, der in der rechten Hand eine Pipette hält.

ARX

Sie befinden sich hier:

ARX-assoziierte Störungen

Das ARX-Gen ist auf Chromosom Xp22.3-p21.1gelegen und kodiert für ein Protein mit 562 Aminosäuren. Verlängerungen der Polyalaninstrecke und andere Mutationen können bei Personen mit einer Reihe von verschiedenen Erkrankungen identifiziert werden, einschließlich Lissenzephalie, X-chromosomal, mit abnormalen Genitalien (XLAG), X-chromosomale Infantile Spasmen, X-chromosomale Mentale Retardierung MRX36, Agenesie des Corpus callosum mit abnormen Genitalien, X-chromosomale, myoklone Epilepsie mit geistiger Retardierung und Spastizität, X-chromosomale Mentale Retardierung MRX54 und  Partington Syndrom (X-chromosomale Mentale Retardierung).